Oregon Trail

Oregon Trail

Während der Touren durch den Mittelwesten und den Westen der USA kreuzten wir oft die Pionier-Pfade, sei es Santa Fe Trail, California Trail oder Oregon Trail. Irgendwann kam dann die Idee, dass man das auch mal zum Hauptthema einer kompletten Reise machen könnte. Es dauerte aber noch ein paar Jahre und dann starteten wir unseren Trip entlang des Oregon Trails.

Wofür die Siedler vier Monate brauchten, “schafften” wir in einer Woche. Viel zu schnell natürlich, fanden wir nachträglich.

Geschichtlicher Hintergrund:
Der Oregon Trail war ab der Mitte der 19. Jahrhunderts bis zur Vollendung der transkontinentalen Eisenbahn im Jahr 1869 der Hauptweg für die Besiedlung des amerikanischen Westens. Die beschwerliche Reise dauerte vier Monate meist in, von Ochsengespannen gezogenen, Planwagen. Teile der Route dienten auch den anderen erwähnten Trails in den Westen. Es zogen Siedler, Mormonen, Goldsucher und Glücksritter über diesen Weg. Es war ein Weg voller Entbehrungen und viele Reisende bezahlten das Abenteuer mit ihrem Leben. 

Unsere Reise begann in Chicago an einem Tag im September. Wir fuhren auf dem schnellstem Weg zum Beginn des Oregon Trails. Es gibt mehrere anerkannte Startpunkte, je nachdem wo die Reisenden ihr letztes Lager vor der Wildnis aufschlugen. Wir entschieden uns für Independence, Missouri.