Carhenge, Alliance, Nebraska

“Carhenge” ist eine neuzeitliche Variante des englischen Stonehenge. Alte Autos, grau angesprüht, ersetzen hier die Feldblöcke in der alten Welt. Das Ganze ist dem Vater des  Künstlers Jim Reinders gewidmet. Die Idee, Carhenge zu bauen, entstand bei der Beerdigung im Jahr 1982. Die Familie beschloss, sich nach 5 Jahren wieder zu treffen und den Bau vorzunehmen. Jim, der zuvor in England gelebt hatte, konnte dort den Aufbau und die Dimensionen von Stonehenge studieren.

Carhenge, Alliance, Nebraska
Carhenge, Alliance, Nebraska

Man traf sich also im Frühjahr 1987 und baute das Monument aus 38 alten Automobilen, welche zum teilweise eingegraben wurden und mit anderen Autos als “Brücken” verbunden waren. Den sogenannten Fersenstein (Heel Stone) aus Stonehenge bildet ein 1962er Cadillac.

Drei ausländische Autos wurden vergraben und mit einem Schild versehen: “Here lie three bones of foreign cars. They served our purpose while Detroit slept. Now Detroit is awake and America’s great! (lange vor Trump also).

Einweihung war bei der Sommersonnenwende 1987. 

Auf dem Gelände wurden im Laufe der Zeit weitere Kunstobjekte gebaut als sog. “Car Art Reserve”, so ein laichender Lachs und eine nur aus Ford-Automobilen bestehenden Installation “Ford Seasons” als Anspielung auf die “Four Seasons” von Vivaldi.

Es sollen 60.000 Besucher pro Jahr in diese abgelegene Ecke Nebraskas kommen. Allen 4.000 sollen es bei der Sonnenfinsternis 2017 gewesen sein.

Wir waren in 2001 und 2010 hier und waren erfreut, dass die grauen Autos nicht total mit bunten Farben beschmiert sind, so wie es z.B. bei der Cadillac Ranch in Texas der Fall ist. Es gibt ein kleines Besucherzentrum, der Eintritt ist frei.

Carhenge, Alliance, Nebraska
Besucherzentrum Carhenge