Berlin 2017 – letzter Tag

Gestern Abend noch Mufti-Stress. Erst Musik, dann Gegröhle. Hatte mir schon meine Ohrstöpsel bereit gelegt. Brauchte ich dann aber doch nicht. Um Viertel vor acht raus. Entschieden wegen des aufziehenden Schneewetters den Besuch bei Markus abzusagen. Offenbar hat es in Velmede seit Freitag ununterbrochen geschneit und weiteres im Anzug. Ich schickte einen Screenshot der Wetter-App mit.
Beim Frühstück setzten wir uns dreist an den 6er-Platz am Fenster. Nervige Alte frisst während des Buffetganges, leckt sich die Finger ab und greift damit die Gabeln. Nochmals 6 Nutellers abgegriffen. Eigentlich wollte ich ja auch welche essen. Dafür ein bisschen Obstsalat.
Sachen gepackt und check-out. Gefrorener Schneematsch am Auto. 9:55 Uhf Fahrt Richtung Süden über 96A und BAB 117 auf die 10.
Der Schnee erwischte uns dann in Bielefeld. Verkehrshinweis meldet starken Schneefall im Rheinland. Für uns wurde es erst auf der Landstraße und besonders auf der Rennstrecke eminent. Wir waren jedenfalls noch vor drei zu Hause. Habe die Familie informiert. Wir haben minus zwei Grad und der Schneefall hat nachgelassen.
Das war es mal wieder mit Berlin. Gerd jammerte am Wetter herum.

Berlin 2017 – 3. Tag

Um halb 5 wach geworden und gedacht nicht mehr schlafen zu können. Egal, ging dann doch. Um viertel vor acht raus. Es schneite, ebenso wie in Velmede. In Essen auch, sodass RWE gegen KFC ausfällt. Ebenso in Bardüttingdorf und Besenkamp, wie in die Familiengruppe gepostet wurde.

Kurz Finger Bauplan repariert und an den Tipps Promontory gefinetuned.

Beim Frühstück überraschenderweise nicht so voll wie befürchtet und die kleinen Brötchen sind auch wieder da. 6 Nutellers abgegriffen.

Miss Ellie Schulte per Telefon und Fern per Whatsapp gratuliert. Jetzt sitzen wir hier im Zimmer und schauen uns den Schnee an.

Schneeregnete doch ziemlich fies. Fuhren mit der Bahn zum Alex und suchten nach dem Weihnachtsschmuck-Laden. Waren erst bei Käthe Wohlfahrt. War es aber nicht. Wurden dann mit dem Leuscha-Laden fündig und wollten am Abend wiederkommen. Eigentlich wollten wir ja zu Fuß zum Brandenburger Tor. Das Wetter war aber so mies, dass wir am Dom den Bus nahmen. Wir fuhren sogar bis zum Potsdamer Platz durch und gingen in die Arkaden. Nanu Nana, Depot und Fotos. 

In den Arkaden fliegen Vögel herum. Als es aufgehört hatte zu regnen, gingen wir raus zum Marlene Dietrich Platz um den bunten Baum zu knipsen. 

Luftbrücke ließen wir aus und fuhren nur zum Check Point Charlie. Zum Pieseln dann zur Topografie. Gerd wollte erst nicht so viel laufen, war aber dann doch einverstanden zum Brandenburger Tor zu laufen. Beim Holocaust Memorial Warnung vor Taschendieben sogar auf dem Pflaster.

Am Brandenburger Tor Demo von Vietnamesen. Der Sprecher dankte artig für die derzeitige Unterstützung und für die Möglichkeit sich hier zu integrieren.

Weiter über Reichstag und Kanzleramt zum HBF. In einer Traditions-Bäckerei nahmen wir Kaffee und Bratapfelkuchen für 8.10 €. Es gab auch Kaiser-Wilhelm-Gedächtnisstollen.

Mit der S-Bahn zum Alex und dann zur Bernauer Straße. 

Wir kamen genau in der Brunnenstraße aus der U-Bahn, also dort wo der Weg begann. Stahlstangen markierten den Mauerverlauf, auf der Hauswand große Murals und Bildtafeln auf den Jahren. Gezeigt wird die Geschichte beginnend am 13.8.1961, als die Häuser im Osten, der Bürgersteig aber im Westen war. Flucht und Zwangsumsiedlung der zurückgebliebenden. Letzlich Abbruch der Häuser und Erweiterung des Bereiches um die Doppelmauer. Der Grundriss der Häuser war markiert. Grundmauern sind ausgraben worden.. Ton- und Bilddokumente stehen auf Abruf zur Verfügung. Auch die Versöhnungkirche wurde abgrissen. Nun steht dort eine Versöhnungskapelle. Gegenüber des Informationszentrums ein alter Wachturm zwischen den Mauern.

Wir gingen auf die andere Straßenseite zum Dokumentationszentrum. Im Erdgeschoss die Dinge rund um den 13. August inklusive “Keiner hat die Absicht…” und “Ich bin ein Berliner”. Amateurfilme vom Mauerbau (Mauerer mauern sich ein). Wir fuhren dann bei einbrechender Dunkelheit zunächst nach ganz oben für die Übersicht und dann in die erste Etage für eine Ausstellung über das Leben in der DDR, Fluchtversuche und Dissidenten.

Es war jetzt zu dunkel um die weiteren Dinge auf der anderen Straßenseite zu sehen. Das Besucherzentrum war schon geschlossen und wir gingen zur Straßenbahn für die Fahrt zum Hauptbahnhof.

Am Hauptbahnhof stiegen wir in die S-Bahn zum Bahnhof Zoo wo wir zunächst im BVG-Zentrum die Tassen mit den Streckenplan kauften (2,95 €). Wir mussten ja noch zum KaDeWe. Wir gingen den flotten weg über die Tauentzienstraße statt über denWeihnachtsmarkt. Wie letztes Jahr war der alte Weihnachtsmann nicht mehr da. Stattdessen so ne Art “It’s a small world”-Figuren die animiert wurden. Noch draußen Fotos gemacht. Nervende türkische Hochzeitsgesellschaft in hupenden Autos. Dann doch Weihnachtmarkt. Billigen Glühwein reimsaufen. 

Wir gingen dann zum 100er Bus und bekamen tatsächlich die Pole-Position. Unterwegs schrieb ich ein paar Whatsapps. Erst wollte Gerd vom Brandenburger Tor zum Alex laufen, hatte dann aber doch keine Lust mehr. Also direkt durch zum Alex.

Am Alex gingen wir zu dem Dänenladen, wo Gerd dann aber doch nicht die Weihnachtshäuser kaufte. Bei Alexa dann die “Super Bratwurst”. War eine Enttäuschung, denn die voll verbrannte Wurst konnte ich noch ablehnen (dann musst du 10 bis 20 Minuten warten), die Ersatzwurst war teilverbrannt und schmeckte deshalb nicht. Beim Lauscha-Laden noch ein Geschenk für Tanja und Markus (Berlin-Fahne als Weihnachtskugel) und für uns eine kleine Tannenbaumkugel.

Wir fuhren dann zum IKEA-Rummel, tranken einen letzten Glühwein, wobei ich ein Glas mit nettem Motiv behielt. Zurück zum Hotel, wo die Holländer gerade wieder heim kamen.

Berlin 2017 – 2. Tag

Einigermaßen gepennt obwohl flau im Magen wegen Kombi Bier/Glühwein. Um halb acht raus. Speisekarten vom Deichgraf eingebaut.

Frühstücksraum ziemlich leer. Wir setzten uns an einen 6er Tisch beim Fenster, wo ich dem Ober zwecks Kaffee zuwinkte. Hoffe er hielt das nicht für respektlos. Die Brötchen sind jetzt groß bis sehr groß. Schade. Die Kleinen waren auch ganz putzig. Also je eine Runde Ei mit Würstchen und Brötchen. Vier Nutellers abgegriffen. Das neue Handy getestet ob beim Aufklappen der Ruf angenommen wird. Wird nicht. Wie man das Klingeln abschaltet habe ich dann später im Zimmer herausgefunden.

Whatsapp an die Familie mit Vorwarnung, dass wir ggf. Sonntag nicht kommen. Skyline und Weihnachtsarrangement im Hoteleingang geknipst. Schirme und Getränk in den Rucksack und ab mit der Bahn. Es bewölkt sich und wird bald regnen. In Velmede soll es schneien und gewittern.

Potsdam

Ging erst reibungslos. Bahn kam sofort. Bis vor den Bahnhof Alexanderplatz gefahren. Sofort Anschluss mit der Regiobahn nach Potsdam. 

Dort angekommen mussten wir uns aber orientieren mit welcher Straßenbahn es weiterging. Nahmen die 99 und kamen irgendwie in die Nähe der Brandenburger Straße. Gingen erst rechts zur Kirche und über den Wochenmarkt. Gab Brühpolnische. Dann die andere Richtung zum Brandenburger Tor, welches im Moment renoviert wird. Dann die Runde auf der anderen Seite mit der Märchenbühne von Onkel Mario. Ich sah das Google Auto und fotografierte es.

Uns wurde heute gewahr, das Sans Soussi ganz nah ist. Also gingen wir hin. Die meisten Statuen waren mit kleinen Schutzhäuschen umbaut. Die Sonne schien schön und wir gingen noch die Treppen hoch.

Zurück dann wieder über den Weihnachtsmarkt. Pieseln free of Charge an alter Stelle. Mit der Straßenbahn zurück zum Bahnhof. Nun sitzen wir in der S-Bahn Richtung Westkreuz und dann zum Schloss Charlottenburg.

Charlottenburg  

Am Westkreuz erst einmal in die falsche Richtung gefahren. Umgestiegen und entschieden sitzen zu bleiben um die große Runde zu fahren. Bis auf einen Bettler der Tempos verkaufen wollte ereignislos. 

Dann am Westend raus und in Bäckerei Kaffee mit Mandelhörnchen. Fachkraft mit Ahnung und Geduld mit nerviger Kundschaft. 

Teure Tannenbäume auf dem Weg zum Schloß. Am Schloß Betonsperren und Polizei mit MG. Das Schloss scheint voll renoviert und wird farbig angestrahlt. Für den Park war es dann zu dunkel. Alles vom Weihnachtsmarkt abgelaufen und auf die andere Straßenseite zum M45 Bus Richtung Zoo.

Breitscheidplatz

Bus war brechend voll: “Nach hinten durchgehen” und “die Türen frei geben ‘.
Am Bahnhof Zoo raus und im Keller zur BVG Pläne holen. Ne Tasse mit Routenplan für 2,95 € gesehen. Soll morgen gekauft werden.

Gerade als wir auf den Breitscheidplatz kamen, begann es zu schneeregnen. Wir sind darauf hin erst einmal zum Saturn. Draußen aber zunächst die “Berlin ” -Lichtinstallation geknipst. Als Gerd das später machen wollte, war das Licht aus. In der DVD Abteilung nach “Wilder Westen inklusive” gesucht. Lange aufgehalten bis das Wetter besser wurde.

Dann Runde über den Platz. Unsere Wurst 5 €, allerdings in einem warmen Baguette. Runde zu Ende gelaufen und unseren Billigstglühwein für 2 €. Wir kamen dann auch zur provisorischen Gedenkstätte.

Zurück zur Bushalte und nun im 100er Richtung Alex.

Alex und Heimfahrt

Busfahrt wegen Stau laaaang. Immer noch U-Bahn-Bau auf “Unter den Linden”. Aber das Stadtschloss nimmt Gestalt an. Mangels Tüte konnte Gerd sich nicht die Weihnachtshäuser in dem dänischen Laden kaufen.

Um 20 nach 7 dann zur Bahn. Kontrolleure hatten ein paar Schwarzfahrer gepackt.

Wir stiegen eine Haltestelle früher aus und gingen noch über den Rummel bei Ikea. War also weniger Weihnachtsmarkt. Glühwein 2,50 € und schöne Gläser ebenfalls 2,50 €. Zu Fuß zum Hotel bei einsetzendem Schneeregen. Eine Busladung Holländer auffem Parkplatz.

Habe viel Arbeit mit dem Blog, weil ich Mailabfrage mit zuvielen Bildern gekillt habe. Habe jetzt diesen Tag komplett zusammen geschrieben. Ist wahrscheinlich sowieso besser. Mal sehen wie ich das morgen mache.

Wir sitzen hier im Zimmer und hören Weihnachten aus dem Internet.

Berlin 2017 – 1. Tag – Abend am Alex

Erst mal Tickets gekauft. Einzelfahrten für heute 2.80 €. Tageskarten ABC 7.70 € und AB 7.00 €. Alles zusammen 40.60 € Ab unserer Haltestelle fährt nun auch die S8 zum HBF in 40 Minuten. Mal sehen wie wir das nutzen können.

Am Alex gingen wir sofort außen rum am Alexa vorbei zu diesem Weihnachtsrummelplatz wo wir Halbmeterwursttechnisch sofort fündig wurden. 4 Euro für super lecker. Danach gleich ein Glühwein für 3 €. Im Alexa beim Media Markt ein Dual SIM Klapphändy für 29.49 € mit Radio und Quad Band. Alarm am Ausgang wegen Diebstahlsicherung.

Weiter zum Roten Rathaus. Immer noch Baustelle, aber die Pflastersteine liegen schon parat. Hinter dem Bauzaun eine Unmenge Krähen. Runde um die Eisbahn am Brunnen. Gerd suchte den Zasterlaster. War aber nicht da. An den Eingängen gut getarnte Betonsperren. Wir machten die Runde weiter und Gerd wollte noch ne Riesenbulette für 4 €. Schmeckte wohl nicht so Durch den S-Bahnhof Alex auf die andere Seite und in den dänischen Krempelladen. Um 9 Rückfahrt zum Hotel Ankunft kurz vor halb 10.